AGUS-GADAT

Informationen zur Ausbildung/Fortbildung:

Heilerziehungspflegerin/
Heilerziehungspfleger

(staatlich anerkannt)
- tätigkeitsbegleitend/Teilzeit -

 
Prospekt anfordern?
Seite drucken?
Beratung vereinbaren?

BerufsbildAls sozial-pflegerische Fachkräfte arbeiten Heilerziehungspfleger/-pflegerinnen selbstständig und eigenverantwortlich in der Beratung, Betreuung und Pflege von Menschen unterschiedlicher Altersstufen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen. Der Beruf verbindet Aspekte aus Erziehung, Förderung und Pflege. Einsatzfelder sind ambulante und stationäre Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie schulische oder berufliche Fördereinrichtungen. Aufgabenmittelpunkt ist das Erkennen und Fördern von Ressourcen der zu betreuenden Menschen und deren professionelle Unterstützung zu einem möglichst selbstständigen Leben.
TätigkeitsfelderHeilerziehungspfleger/innen begleiten Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in vielfältigen Formen des Wohnens wie in Wohnheimen, Wohngruppen und Einzelwohnungen, in Kliniken, in Tagesstätten und Förderschulen, in Berufsbildungswerken oder in Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Ausbildungsinhalte1. Berufsübergreifender Lernbereich:
Deutsch/Kommunikation, Englisch, Informationsverarbeitung, Biologie, Politische Bildung
2. Berufsbezogener Lernbereich:
- Berufliche Identität erwerben und professionelle Perspektiven entwickeln
- Beziehungen gestalten und Gruppenprozesse begleiten
- Menschen mit Behinderungen individuell und situationsbezogen begleiten und pflegen
- mit Menschen mit Behinderungen Lebenswelten strukturieren und gestalten
- Prozesse der Wahrnehmung, Bewegung, Gestaltung und Darstellung entwickeln und Medien anwenden
- Heilerzieherische Prozesse planen, durchführen und evaluieren sowie umfassend dokumentieren
- Heilerzieherische Arbeit organisieren und koordinieren sowie Qualität sichern
- Praxisbegleitung/Praxisreflexion
Qualifizierungsart tätigkeitsbegleitende Ausbildung
Unterrichtsform tätigkeitsbegleitend
Gestaltung der Qualifizierung/ Bildungsmaßnahmeca. 2.400 Theoriestunden aufgeteilt in 7 Lernfeldern und in fünf berufsübergreifenden Unterrichtsfächern.
mind. 1000 Praxisstunden (im Rahmen einer mindestens 20h Anstellung bei einem Träger in dem Tätigkeitsfeld); zuzüglich 200h Praxis in einem anderen Tätigkeitsfeld.
ZielgruppeMenschen im Tätigkeitsfeld der Betreuung von Menschen mit Behinderung und bisher keine Ausbildung als Fachkraft
AbschlussStaatliche Prüfung
Prüfende StelleStaatlicher Prüfungsausschuss
BerufsbezeichnungStaatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/
staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin
Gesetzl. GrundlageFachschulverordnung Sozialwesen des Landes Brandenburg vom 24.04.2003
Teilnahme-
voraussetzungen
1. Fachoberschulreife und
a) abgeschlossene einschlägige mind. 2jährige Berufsausbildung oder
b) abgeschlossene nichteinschlägige mind. 2jährige Berufsausbildung und eine für die angestrebte Ausbildung förderliche Tätigkeit
2. Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife und eine für die angestrebte Ausbildung förderliche Tätigkeit, zusätzlich Nachweis einer hauptberuflichen Tätigkeit mit mind. der Hälfte der ortsüblichen wöchentlichen Arbeitszeit
ZugangSchriftliche Bewerbung, Lebenslauf, Nachweise zu o. g. Voraussetzungen, Eignungstest und Auswahlgespräch
Bewerbungsfrist30.05.18
Probezeit6 Monate
AusbildungsortNeuruppin
Bildungseinrichtung AGUS/GADAT Berufliche Schule Neuruppin
(staatlich anerkannte Ersatzschule)
AnschriftAlt Ruppiner Allee 40
16816 Neuruppin
Beginn20.08.2018
Dauer36 Monate
Ende23.06.2021
Einstieg bis30.09.18
Unterrichtszeiten2 Tage/Woche á 8 UStd.
Zeiten der prakt. Ausbild.entsprechend der Arbeitszeitregelungen der Einrichtungen
Ferienentsprechend der brandenburgischen Schulferien
FinanzierungMeister-BAföG möglich
Bildungsgutschein
SGB II oder SGB III
Kosten/ Gebühren90,00 € Schulgeld pro Monat
FörderungAZAV zertifiziert und förderfähig!
...
Aufstiegs- und Weiterbildungs- möglichkeitenFachschul-Aufbaulehrgänge Heilpädagogik o. Sonderpädagogik (3 - 5 Semester), Weiterbildungen Praxisanleitung, Leitung einer Einrichtung u. ä. Fachhochschulstudium z. B. Heilpädagogik, Sozialpädagogik
Erwerb der Fachhochschulreifeja
sonstige HinweiseDie Informationsbroschüre zu diesem Ausbildungsgang können Sie hier
einsehen.